Ohrenkrankheiten

Die Ohren sind nicht nur der Sitz des so wichtigen Hörsinns, sondern beherbergen auch den Gleichgewichtssinn. Das Ohr ist ein sehr sensibles und hoch spezifiziertes Organ, das sehr empfindlich auf gesundheitliche Störungen reagiert. Neben starken Schmerzen und unangenehmen Ohrgeräuschen kann auch die Schwerhörigkeit die Folge einer nicht behandelten Ohrerkrankung sein. Doch welche Ohrenkrankheiten gibt es eigentlich und wie werden Sie therapiert?

Die häufigsten Ohrenkrankheiten

Die Mittelohrentzündung gehört zu den Ohrenerkrankungen, mit der schon fast jeder Deutsche seine Erfahrungen gemacht hat. Die Schmerzen, die dieses Krankheitsbild hervorrufen kann, vergessen die Betroffenen so schnell nicht. Auch Schwierigkeiten mit dem Trommelfell oder eine Gehörgangsentzündung kennen viele Menschen. Tinnitus, eine weitere Störung der Hörfunktion, gilt ebenfalls als Volkskrankheit. Der Hörsturz, der meist mit einem zumindest einseitigen Hörverlust einhergeht, ist auch vielen Menschen ein Begriff und betrifft rund 14 Millionen Menschen in Deutschland.

Die häufigsten Ohrenkrankheiten in der Übersicht:

BarotraumaCholesteatomGehörgangsentzündung
Hypakusis (Altersschwerhörigkeit)LagerungsschwindelTrommelfellloch
MittelohrentzündungMorbus MeniéreOtosklerose
PaukenergussSchallempfindungsschwerhörigkeitUsher-Syndrom

Ursachen und Symptome der häufigsten Ohrenkrankheiten?

Die Mittelohrentzündung:

Eine akute Mittelohrentzündung zeichnet sich durch recht starke, meist als pulsierend empfundene Schmerzen in den Ohren aus. Hinzukommen können noch Fieber, Schwindelgefühle, Druckgefühle im Ohr und eine Verminderung des Hörvermögens. Die Ursache für die Mittelohrentzündung ist in den meisten Fällen eine Virus Infektion der oberen Atemwege, die über den Nasenrachenraum in das Mittelohr gewandert ist. Antientzündliche und abschwellende Medikamente, sowie Antibiotika kommen bei der Behandlung der Mittelohrentzündung zum Einsatz.

Tinnitus:

Unter einem Tinnitus versteht man ein Krankheitssymptom, bei dem die Betroffenen Ohrgeräusche wahrnehmen, die sich über einen längeren Zeitraum im Ohr verbleiben. Die Geräusche, die bei einem Tinnitus gehört werden, können keiner äußeren Schallquelle zugeordnet werden, sondern entstehen in den Ohren selbst. Die Ursachen für ein Tinnitus sind sehr vielfältig. In Frage kommen verschiedene Erkrankungen des Ohres, Verletzungen des Innen – oder Mittelohres oder Schäden durch zu starke Lärmeinwirkung. Auch seelische Ursachen, wie Stress, können dieses Krankheitssymptom begünstigen. So vielfältig wie die Ursachen können auch die Therapieansätze für den Tinnitus sein. Beispielhaft zu nennen sind Kortisonpräparate, Infusionen oder eine Sauerstofftherapie. Auch spezielle Hörgeräte können den Betroffenen ein großes Stück Lebensqualität zurückgeben.

Hörsturz:

Ein Hörsturz zeigt sich in der Regel durch einen plötzlich auftretenden Hörverlust. Die Schwerhörigkeit betrifft zumeist nicht beide Ohren, sondern konzentriert sich in der Regel nur auf ein Ohr. Zu den weiteren Symptomen des Hörsturzes zählen unangenehme Druckgefühle, ein insgesamt verändertes Hören oder Schwindelgefühle. Warum ein Mensch einen Hörsturz erleidet, kann verschiedene Ursachen haben. Stress gilt gemeinhin als eine der häufigsten Ursachen, hinzu kommen aber auch weitere körperliche Faktoren.

Jetzt unverbindliche Beratung starten ➨


Der Hörvorgang ist wichtig für die Kommunikation und ermöglicht Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

Der Hörvorgang ist wichtig für die Kommunikation und ermöglicht Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.


Schwerhörigkeit als unterschätzte Folge von Ohrenkrankheiten

Egal ob Mittelohrentzündung, Tinnitus, Hörsturz oder andere Erkrankungen der Ohren, werden die Krankheitsbilder nicht intensiv behandelt, kann eine Schwerhörigkeit die Folge sein. Die Schwerhörigkeit kann von einer leichten Minderung des Hörvermögens bis zum fast vollständigen Verlust des Gehöres reichen. Ist eine Therapie der Grunderkrankung, die zu der Schwerhörigkeit führte nicht mehr möglich, kann die Schwerhörigkeit trotzdem mit Hilfe von Hörgeräten ausgeglichen werden.

Hörgeräte als wirksame Therapie bei Schwerhörigkeit

Selbst wenn die der Schwerhörigkeit zugrunde liegenden Erkrankungen nicht mehr vollständig austherapiert werden können, müssen die Betroffenen nicht die Hoffnung auf ein gutes Hören aufgeben. Moderne Hörgeräte können die Schwerhörigkeit oder den Tinnitus gut ausgleichen. Die Ohren der Patienten werden durch spezielle Hörtests untersucht und so kann das Hörgerät perfekt auf das Ohr abgestimmt werden. Sollten auch Sie Probleme mit Ihrem Ohr und Ihrem Gehör haben, dann zögern Sie nicht, sich von einem Facharzt untersuchen und behandeln zu lassen.


Bewerten Sie diese Seite
[Gesamt: 98    Durchschnitt: 3.8/5]
Ohrenkrankheiten - Verfasst von basti
Durchschnittsbewertung: 3.8/5 - 98 Besucherbewertungen